Grundversorgung für Wohnungslose

Essensausgabe im Fliednerhaus

8. Juni 2020

Aktion Mensch fördert die Essensausgabe im Fliednerhaus mit fast 50.000 Euro

Die Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum e.V. erhält einen Zuschuss von fast 50.000 Euro aus der Corona-Soforthilfe der Aktion Mensch für das Projekt „Essensausgabe im Fliednerhaus“. „Das hilft uns, die Versorgung mit Lebensmitteln und Getränken sicherzustellen“, freut sich Christiane Caldow, Leiterin der Wohnungslosenhilfe.

Seit dem 18. März leben rund 30 Menschen, die kein Zuhause haben, rund um die Uhr im Fliednerhaus, das eigentlich als Notschlafstelle konzipiert ist. Die Suppenküche, die ebenfalls in dem Gebäude untergebracht ist, musste zwei Tage zuvor aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließen. So bildete sich in dem Neubau eine große geschlossene Gemeinschaft.

„Der Bedarf an Lebensmitteln ist hoch“, sagt Christiane Caldow. Früher mussten alle Übernachtungsgäste das Fliednerhaus bis 8 Uhr verlassen – jetzt gibt es für die Bewohner auf Zeit drei Mahlzeiten am Tag, Snacks, Kuchen und Getränke. Dazu kommen jeden Tag rund 20 weitere Mittagessen, die sich Bedürftige ohne Möglichkeit zur Selbstversorgung „To Go“ an einer Ausgabestelle am Fenster abholen – mit Einwegbesteck, Nachtisch, einer Flasche Wasser, gegebenenfalls einem Snack und Mundschutz. „Wir möchten die Menschen versorgen, die draußen auf der Straße leben“, sagt Christiane Caldow.

Das Essen kommt von der diakonieeigenen Catering-Tochter Culina Ruhr. Es wird in der Küche des Altenzentrums am Stadtpark im Katharina-von-Bora-Haus gekocht und täglich frisch angeliefert.

Zurück zur vorherigen Seite

Bilderstrecke: Impressionen von der Essensausgabe im Fliednerhaus

Essensausgabe im Fliednerhaus Essensausgabe im Fliednerhaus Essensausgabe im Fliednerhaus Essensausgabe im Fliednerhaus