Wohnheim
Hustadtring

Das Wohnheim Hustadtring ist eine Einrichtung der Eingliederungshilfe für chronisch mehrfachbeeinträchtigte Abhängigkeitskranke, die aufgrund ihrer Mehrfachbeeinträchtigungen nicht mehr oder noch nicht wieder in der Lage sind, selbständig oder mit Unterstützung in einer eigenen Wohnung zu leben. Es stellt einen Wohn- und Lebensraum zur Verfügung, der einerseits Schutz und Sicherheit bietet, aber auch Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe und Rehabilitation eröffnet. Zum Wohnheim Hustadtring gehören noch einzelne dezentrale Wohnungen.

Hustadtring 159 44801 Bochum
Telefon: 0234 29873-0

Lage und Umgebung

Das Wohnheim Hustadtring liegt im Bochumer Stadtteil Querenburg nahe der Ruhr-Universität und des Uni-Centers in unmittelbarer Nachbarschaft des Hallenbades. Im Unicenter befinden sich in fußläufiger Nähe zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte, Apotheken und Ärzte.

Die Anbindung an den ÖPNV ist aufgrund der zentralen Lage des Wohnheims sowie der dezentralen Wohnungen außerordentlich gut. Mit zahlreichen Bus- und Bahnlinien können Ziele innerhalb und außerhalb Bochums mühelos erreicht werden.

Die vielfältigen Angebote in der Nähe des Wohnheims und der Außenwohnungen ermöglichen eine selbstverständliche Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung insbesondere beim Wohnen und in der Freizeit.

Wohnen

Das Wohnheim verfügt über 34 Plätze. Die Wohngruppen sind für zwei oder drei Bewohner konzipiert und bestehen aus Einzelzimmern, Küchen und Sanitäranlagen. Die Zimmer sind möbliert, individuelle Bedürfnisse können berücksichtigt werden. Internet, TV- und Telefonanschluss sind vorhanden.

Es stehen acht rollstuhlgerechte Zimmer zur Verfügung. Im Haus befinden sich Räumlichkeiten zur Beschäftigung, zur Freizeitgestaltung und zum sozialen Zusammenleben. Fußballübertragungen werden angeboten und ein Raucherraum vorgehalten. Umrandet wird das Haus von einem Garten mit Terrasse und einem Grillplatz.

Aktivitäten und Angebote

Durch Unterstützung und Anregung, Förderung, Begleitung und bei Bedarf auch Versorgung möchten wir den Bewohnerinnen und Bewohnern einen höchstmöglichen Grad an Sicherheit, Selbstständigkeit, Normalität, eigenverantwortlicher Lebensführung und soziale Teilhabe (Inklusion) ermöglichen. Jede Bewohnerin und jeder Bewohner wird in ihrer bzw. seiner Einzigartigkeit geachtet und ernst genommen.

Neben der Sicherstellung der Grundbedürfnisse geht es um die Entwicklung von Zukunftsperspektiven und Lebensqualität, unter anderem in den Bereichen Wohnen, Beschäftigung, Freizeit, Bewältigung der Folgen der Krankheit/Behinderung, Beziehungen und Persönlichkeitsentwicklung. In den Werkräumen finden unterschiedlichste Angebote zur Tagesstrukturierung sowie für Beschäftigung und Arbeitstraining statt.

Die Kosten für die Betreuung in der Einrichtung werden in der Regel vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe übernommen. Für Miete und Lebenshaltungskosten kommen Sie eigenständig auf oder Sie erhalten bei Bedarf entsprechende Sozialleistungen.

Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Beantragung der erforderlichen Hilfen.

Gemeindeintegrierte Versorgung

Das Wohnheim Hustadtring ist Teil einer vernetzten gemeindeintegrierten Versorgung mit weitreichenden und differenzierten Hilfsangeboten entsprechend den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner. Auf Grundlage verbindlicher Absprachen unter Einbeziehung des behandelnden Arztes kann ein kontrollierter Alkoholgebrauch gestattet werden.

Interessierte Besucherinnen und Besucher können unsere tagesstrukturierenden Maßnahmen als externe Gäste in Anspruch nehmen.

Ihre Ansprechpersonen

Peter Wagenknecht

Einrichtungsleitung
Telefon: 0234 29873-0
E-Mail: Peter.Wagenknecht@diakonie-ruhr.de

Marion Zillka

Stellv. Einrichtungsleitung
Telefon: 0234 29873-0
E-Mail: marion.zillka@diakonie-ruhr.de