Werkstattzeitung legt jetzt richtig los

Werkstattzeitung Constantin-Bewatt
Das Redaktionsteam der Werkstattzeitung freut sich über die neue Ausrüstung (v.l.): Rosemarie Bratka, Uwe Willich, Rene Stief, Gudrun Hundertmark, Stephan Hartmann und Silke Kühn. Es fehlen: Melisa Bademci, Daniela Orlins und Matthias Sander.

30. Juli 2021

Förderung durch die RuhrStifter ermöglicht die Anschaffung eines neuen Computers, einer Digitalkamera und professioneller Software

Mit einem neuen Computer, einer Digitalkamera und professioneller Software kann das Redaktionsteam aus der Werkstatt Constantin-Bewatt jetzt selbständig das Layout, die Texte und die Fotos für die Werkstattzeitung erstellen und bearbeiten. Die Anschaffung wird durch die Förderstiftung der Diakonie Ruhr „RuhrStifter“ mit einem Zuschuss von 1000 Euro unterstützt.

Die Werkstattzeitung erscheint zwei bis dreimal im Jahr. Im Redaktionsteam arbeiten sowohl Beschäftigte aus dem Standort Constantin (Menschen mit einer geistigen Behinderung) als auch Beschäftigte aus der Bewatt (Menschen mit einer psychischen Erkrankung) mit. Begleitet werden sie von den Mitarbeitenden Gudrun Hundertmark und Uwe Willich. Das Bildungsangebot stößt auf ein breites Interesse. „Mit unserer neuen Ausrüstung können wir jetzt richtig loslegen“, freut sich Gudrun Hundertmark.

Zurück zur vorherigen Seite