Erfolg beim Kampf gegen Wohnungslosigkeit

Endlich ein Zuhause - Initiative Housing First
(v.l): Neumieter Benjamin Schäfer aus der Housing First Initiative vor der Tür zu seiner neuen Vonovia Wohnung in Bochum. Michael Klöpsch, Vonovia Regionalbereichsleiter, und Christiane Caldow, Leitung Existenzsicherung/Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission - Diakonisches Werk Bochum e.V., gratulieren zum Einzug.

20. Mai 2020

Innere Mission - Diakonisches Werk Bochum e.V. und Vonovia vermitteln erste Wohnung in Bochum - Teil der NRW-Landesinitiative „Endlich ein Zuhause!“

Mit Benjamin Schäfer ist jetzt der erste ehemals wohnungslose Mieter aus Bochum im Rahmen der NRW-Landesinitiative „Endlich ein Zuhause“ in eine Vonovia-Wohnung eingezogen. Christiane Caldow, Leiterin Existenzsicherung/Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission - Diakonisches Werk Bochum e.V., und Vonovia-Regionalbereichsleiter Michael Klöpsch überbrachten ihm am 18. Mai die Schlüssel zu seiner neuen Wohnung.

„Housing first“ als Ziel bei der Wohnungsvermittlung

Die Prämisse bei der Unterstützung wohnungsloser Menschen heißt in Bochum „Housing First“: „Eine obdachlose Person oder Familie braucht als erstes und wichtigstes Ziel eine stabile Unterkunft. Nach dem Einzug gibt es dann eine bedarfsgerechte und kontinuierliche Begleitung“, erläutert Christiane Caldow. „Wir danken Vonovia für die gute Kooperation bei der Vermittlung der ersten Wohnung und hoffen auf eine ebenso erfolgreiche Fortsetzung.“

Denn Wohnungslosigkeit ist nicht nur angesichts der aktuellen Corona-Pandemie gefährlich. Das Leben ohne eigene Wohnung oder auf der Straße verstärkt Armut und soziale Isolation, es macht die betroffenen Menschen im schlimmsten Fall krank. Laut aktueller Wohnungslosenstatistik des Landes NRW waren im Sommer 2018 mehr als 44.000 Menschen ohne eigene Wohnung. Viele sind in Notunterkünften von Kommunen und von freien Trägern untergebracht.

Bündnis aus Politik und Wohnungswirtschaft
Das Land NRW setzt hier mit ihrer Initiative "Endlich ein Zuhause!“ an. Zur Verbesserung der Situation hat der nordrhein-westfälische Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit Karl-Josef Laumann im Jahr 2019 mit Vertretern der Wohnungswirtschaft eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist, Wohnungsverluste zu vermeiden und wohnungslose Menschen besser und schneller mit Wohnraum zu versorgen. Schwerpunkt sind 20 laut Obdachlosenstatistik besonders betroffene Kommunen.

Da auch Bochum dazu gehört, initiierte der Bochumer Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel (SPD) den Kontakt zwischen der Inneren Mission - Diakonisches Werk Bochum und Vonovia. „Das innovative Konzept ‚Housing first‘ setzt da an, wo andere Hilfen scheitern. Es ist mutig und wichtig, dass Vonovia als größtes Wohnungsbauunternehmen Deutschlands hier einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit leistet und somit soziale Verantwortung übernimmt. Es freut mich sehr, dass unsere Planungen jetzt dazu führen, den ersten ehemals wohnungslosen Menschen in Bochum wieder ein geregeltes Wohnen zu ermöglichen. Über Bochum und Wattenscheid hinaus ist das ein wichtiges Signal: Wir halten als Gesellschaft zusammen!“ betont er vor dem Hintergrund der erfolgreichen ersten Vermittlung einer Wohnung an Benjamin Schäfer.

Erste Erfolge nicht nur in Bochum
Das Wohnungsunternehmen Vonovia ist Teil der Landesinitiative. Gemeinsam mit den Wohnungsämtern und verschiedenen karitativen Einrichtungen beteiligt sich Vonovia aktiv durch Vermittlung von Wohnungen aus dem eigenen Bestand.

In rund zehn weiteren nordrhein-westfälischen Städten arbeitet Vonovia inzwischen gemeinsam mit Partnern vor Ort an der Bereitstellung von Wohnraum an Wohnungslose, auch dort gab es erste Erfolgsmeldungen. Michael Klöpsch, Regionalbereichsleiter Ruhrgebiet-Süd von Vonovia: „Wir freuen uns sehr, dass die Vermittlung der ersten Wohnungen in Bochum und anderen Städten in ganz NRW angelaufen ist. Jeder Einzelfall nimmt gleichwohl einige Zeit in Anspruch, auch ist eine engmaschige Kooperation zwischen der jeweiligen Kommune und den sozialen Einrichtungen erforderlich. Wir möchten uns bereits jetzt bei allen Helferinnen und Helfern für ihren beharrlichen Einsatz im Rahmen dieser so wichtigen Initiative bedanken.“

Quelle: Pressemitteilung Vonovia SE vom 20.05.2020

Zurück zur vorherigen Seite