Vom Fliednerhaus aus durch Bochum-Mitte

Stadtteilspaziergang mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch startet am Fliednerhaus
Christiane Caldow (li), Leiterin der Wohnungslosenhilfe, schildert, was das neue Fliednerhaus ausmacht: Die Einrichtung ist bewusst barrierefrei geplant und gebaut worden, um auch Menschen mit Handicap die Möglichkeit zur Übernachtung zu geben.

6. Juli 2019

Stadtteilspaziergang mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch startet an der Notschlafstelle für Obdachlose

Bochum Mitte galt es beim jüngsten Stadtteilspaziergang mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch zu entdecken. Als Start hatte sich das Stadtoberhaupt dieses Mal das Fliednerhaus ausgesucht. Der Grund? Thomas Eiskirch wurde vor Kurzem in einem Interview gefragt, was ihn in seiner Amtszeit als OB am meisten bewegt habe. Seine Antwort dort wie auch jetzt beim Stadtteilspaziergang: „Es ist das neue Fliednerhaus. Es ist ein Ausdruck, wie Bochum tickt.“

Die Gruppe lauschte anschließend interessiert den Ausführungen von Christiane Caldow, Leiterin der Wohnungslosenhilfe in der Inneren Mission. Sie berichtete über die Arbeit ihres Teams im Fliednerhaus, darüber wie die Einrichtung Menschen in Not niederschwellig und sofort hilft. Und, dass die Zusammenarbeit von Wohnungslosenhilfe, Aufsuchender Medizinischer Hilfe und Suppenküche hervorragend funktioniert.

Zurück zur vorherigen Seite