Kalender der Feierabendhäuser gehört zu den besten der Welt

Gregor Calender Award 2019
Angelo Muoio (l., Netzwerk P) und Jürgen Preuß (r., 2. Vorsitzender Grafischer Club Stuttgart) überreichen den Award of Excellence an (v.l.) Siegfried Gerth, Manuela Söhnchen vom Sozialen Dienst, Einrichtungsleiter Andreas Vincke, Hauswirtschaftsleitung Silke Lagemann und Karlheinz Engler.

30. Januar 2019

„Schönheit im Alter 2019 – Die neue Sinnlichkeit“ gewinnt Award of Excellence beim internationalen Wettbewerb Gregor Calendar Award

Der aktuelle Kalender „Schönheit im Alter 2019 – Die neue Sinnlichkeit“ des Wittener Altenzentrums am Schwesternpark Feierabendhäuser gehört zu den besten der Welt: Er hat beim diesjährigen Gregor Calendar Award, dem größten und wichtigsten Kalenderwettbewerb der Welt, den Award of Excellence als ausgezeichnetes soziales Projekt gewonnen. Die Macher um Einrichtungsleiter und Fotograf Andreas Vincke, Manuela Söhnchen vom Sozialen Dienst und Hauswirtschaftsleitung Silke Lagemann sowie die Fotomodelle Karlheinz Engler und Siegfried Gerth nahmen bei der feierlichen Preisverleihung in Stuttgart stolz die Urkunde entgegen.

„Schönheit im Alter existiert – das beweisen die eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die sinnlich aber dezent nackte Haut zeigen. Die Models sind zwischen 79 und 98 Jahre alt und pflegebedürftig. Ein auszeichnungswürdiges Kalender-Projekt“, lobte die Jury das aktuelle Werk aus dem Wittener Altenzentrum der Diakonie Ruhr. Für die Macher ist es der bislang größte Erfolg: Dreimal – 2013, 2015 und 2016 – erhielten sie beim Gregor Calendar Award bereits die Auszeichnung „Nominiert“, nun gewannen sie mit ihrem zehnten Kalender zum ersten Mal einen der Hauptpreise. Damit haben die Feierabendhäuser zahlreiche Beiträge großer Unternehmen, Organisationen und Verbände hinter sich gelassen, die von professionellen Fotografen und Agenturen umgesetzt wurden.

Der Gregor Calendar Award wird jedes Jahr vom Ministerium für Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, dem Grafischen Klub Stuttgart und dem Verband Druck und Medien verliehen. Rund 700 Image- und Verlagskalender wurden in diesem Jahr eingereicht. An den Kalenderproduktionen sind Kreative aus ganz Deutschland beteiligt, aber auch aus Israel, Japan, Südkorea, Polen, Tschechien, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, der Slowakei und den USA. Aus der Vielzahl von Einsendungen wählten drei Fachjurys insgesamt 54 Werke aus, die beim Festakt im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Mit Aktfotos von älteren Menschen, die zum Teil pflegebedürftig sind, haben die Feierabendhäuser in ihrem aktuellen Kalender bewusst ein Tabuthema aufgegriffen. Für die zwölf Bilder haben insgesamt sechs Damen und drei Herren Modell gestanden. „Sobald Menschen die 80 überschritten haben, wird Sexualität wieder zum Tabu, erst recht, wenn Pflegebedürftigkeit dazukommt“, erklärt Andreas Vincke. „Aber das Bedürfnis nach körperlicher Nähe bleibt bestehen.“

Mit den anderen prämierten Beiträgen ist der Kalender „Schönheit im Alter 2019 – die neue Sinnlichkeit“ bis zum 10. Februar 2019 in einer Ausstellung zum Gregor Calendar Award im Haus der Wirtschaft in Stuttgart zu sehen. Danach wird sie vom 23. Februar bis zum 17. März 2019 im Regierungspräsidium Karlsruhe gezeigt.

Zurück zur vorherigen Seite

Bilderstrecke: Impressionen von der Preisverleihung

Gregor Calender Award 2019 Gregor Calender Award 2019 Gregor Calender Award 2019 Gregor Calender Award 2019