Gut, dass es Sie gibt!

„Ich freue mich, wenn mein Betreuer kommt. Wenn ich ihn nicht hätte, wüsste ich nicht, was ich machen sollte.“

Doch was heißt das eigentlich konkret, „betreut“ zu werden? Es bedeutet: gerichtlich und außergerichtlich vertreten werden. Der Betreuer kann rechtsverbindlich neben dem Betreuten handeln, beispielsweise Verträge abschließen, Entscheidungen über die gesundheitliche Behandlung treffen oder den Aufenthalt bestimmen. Von Schuldnerberatung über die Budgetverwaltung bis zu sozialrechtlichen Fragen ist er gefordert.

Doch Eigenverantwortlichkeit wird dabei groß geschrieben. Der betroffene Mensch soll sein Leben so eigenständig wie noch möglich führen. Maßnahmen, die stark in diese Rechte des Betreuten eingreifen, muss der Betreuer vormundschaftsgerichtlich genehmigen lassen. Ein persönlicher Kontakt zwischen Betreuer und Betreutem ist für ein vertrauensvolles Miteinander selbstverständlich.

Möchten Sie sich näher über die „gesetzliche Betreuung“ informieren? Über die Aufgaben des Betreuers, über die gesetzlichen Grundlagen, über rechtliche Eckpunkte? Bitte sprechen Sie mit uns. Wir beraten Sie gern und beantworten Ihre Fragen.

Kontakt

Evangelischer Betreuungsverein Bochum e. V.
Bongardstraße 25-27
44787 Bochum
Telefon 0234 32589-0
Telefax 0234 32589-60

Ihre Ansprechpartnerin

Leitungen Innere Mission

Martina Weisang
Geschäftsführerin

Flyer Gesetzliche Betreuungen

Hier finden Sie den Flyer mit Informationen zu gesetzlichen Betreuungen und dem Evangelischen Betreuungsverein Bochum zum Download (PDF, 228 KB)

Veranstaltungen 2018

Über aktuelle Veranstaltungen des Evangelischen Betreuungsvereins informiert dieser Flyer (PDF, 535 KB)

Leitfaden für ehrenamtliche Betreuer

Leitfaden für ehrenamtliche Betreuer (PDF, 315 KB)