Hilfe bei (drohender) Arbeitslosigkeit

Udo Heisterkamp Beratung

Die Erwerbslosenberatung wird in ihrem bisherigen Umfang zum 31. Dezember 2020 eingestellt. Die Förderung durch den Europäischen Sozialfond ist nach drei Jahren beendet und wird nicht verlängert. Eine ähnliche Beratung bietet neben anderen Institutionen die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft in Bochum gGmbH (BOBEQ) an.

Seit 1. Januar 2021 gibt es ein reduziertes Beratungsangebot zur Erwerbslosigkeit bei der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum e.V.

Für wen sind wir weiterhin da?

Das Angebot richtet sich an Menschen, die

  • keine berufliche Tätigkeit ausüben oder
  • auf aufstockende Sozialleistungen angewiesen sind.

Was können wir tun?

Wir bieten Ihnen Beratung, Unterstützung und Orientierungshilfen an

  • bei der Klärung leistungsrechtlicher Angelegenheiten des ALG I, ALG II (Hartz IV), der Sozialhilfe und der Grundsicherung, nach Sozialgesetzbuch II, III oder XII. Inbegriffen sind auch Fragen zu den Kosten der Unterkunft.
  • bei der Existenzsicherung/Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation
  • im Umgang mit Ämtern wie Arbeitsagentur und Jobcenter, Anträgen und Widerspruchsverfahren
  • bei der Kontaktaufnahme zu anderen Einrichtungen

Wie helfen wir?

Wir gehen individuell auf Ihre Fragestellungen und Schwierigkeiten ein und erarbeiten gemeinsam Lösungsstrategien. Die Beratung ist anonym und erfolgt kostenlos.

Wir leisten mit diesem Angebot Hilfe zur Selbsthilfe. Es stellt keine Rechtsberatung dar. Aus diesem Grund übernehmen wir keine Beratungshaftung.

Kontakt

Christian Schnös
Erwerbslosenberatung
der Inneren Mission – Diakonisches Werk Bochum e.V.
Ev. Kirchengemeinde Hamme/Hordel
Amtsstr. 4
44809 Bochum
0234 524330
E-Mail: erwerbslosenberatung@diakonie-ruhr.de

Neue Adresse ab 27. September 2021!

Sprechzeiten

Montag 13 bis 16 Uhr
Dienstag 15 bis 18 Uhr
Mittwoch 8:30 bis 12 Uhr
Donnerstag 8:30 bis 12 Uhr
Freitag 13 bis 16 Uhr

Beratung nur einzeln und nach Terminvereinbarung!

Erreichbarkeit

Straßenbahn 306 oder Bus 368: Haltestelle Amtsstraße

Wichtiger Hinweis

Ab Mai 2020 gelten in der Beratungsstelle bis auf Weiteres folgende Schutzmaßnahmen:

  • Beratung nur einzeln und nach telefonischer Terminvergabe
  • Beratungsgespräche mit Distanz (Klienten sitzen am Beratungstisch, Mitarbeitende am Schreibtisch)
  • Telefon-Datenabgleich (Hörer muss an den Klienten weitergegeben werden) geschützt durch Einmalmaterial (Plastiktüten)
  • Mundschutz für alle Gesprächspartner
  • Desinfektion der Hände bei jedem Klienten
  • Maximal ein Klient im Raum (ein Ratsuchender pro 10 qm)
  • Tischaufsteller (Plexiglas) am Beratungstisch, wenn Dokumente beidseitig eingesehen werden müssen
  • Reinigung der Kontaktflächen nach jedem Klienten
  • Handwäsche nach jedem Klienten