Logo Zentrum für kindliche Entwicklung

Heilpädagogik

Frühförderung

"Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben!" (Maxim Gorki)

Kinder erleben ihre Umwelt über das Spiel. Spielen bedeutet für das Kind: Umwelt erkunden, „be-greifen“, mit Sinn und Freude handeln, Möglichkeiten und Grenzen erproben, die eigene Persönlichkeit entwickeln.

In der heilpädagogischen Förderung geht es darum, das jeweilige Kind in seiner gesamten Persönlichkeit wahrzunehmen und in seinem Entwicklungsstand entsprechend ganzheitlich zu fördern. Die Förderung umfasst die kognitiven, motorischen, sozialen und emotionalen Kompetenzen. Viele Kinder besitzen diese Fähigkeiten bereits, brauchen jedoch Unterstützung darin, diese selbstständig anzuwenden.

Um ein Kind ganzheitlich zu fördern, nutzen wir eines der grundlegenden Bedürfnisse des Kindes: das kindliche Spiel. Durch gemeinsam gestaltete Spielangebote fördern wir Kinder in den entsprechenden Entwicklungsbereichen und schaffen so Raum für neue Lernerfahrungen. Ganzheitliche Förderung meint, die gesamte Persönlichkeit des Kindes mit seinen Ressourcen, Stärken und Schwächen zu sehen und zu berücksichtigen, unter Einbeziehung der familiären Lebenssituation und des sozialen Umfeldes.

Wir regen individuelle Entfaltungsmöglichkeiten an und unterstützen das Kind bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten, die in folgenden Bereichen liegen können:

  • Wahrnehmung (Tastsinn, Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Gleichgewicht)
  • Grobmotorik (Laufen, Klettern, Springen)
  • Feinmotorik (Greifen, gezielte Tätigkeiten mit den Händen, Malen)
  • Sprache (noch) nicht sprechender Kinder, Auffälligkeiten in der Aussprache, Grammatik, Wortschatz, Sprachverständnis
  • Kognition (Konzentration, Denken, Handlungsplanung, Gedächtnis)
  • Spielentwicklung (wenig ausdauernd, fehlende Eigeninitiative)
  • Psycho-emotionale Entwicklung (unsicheres, gehemmtes, aggressives Verhalten)

Die Bereiche der kindlichen Entwicklung stehen in einer komplexen Wechselbeziehung. Die Förderung des Kindes in einzelnen Entwicklungsbereichen bezieht sich deshalb auch immer auf die gesamte Entwicklung des Kindes in all seinen Entwicklungsbereichen.

Motopädie

Motopädie

Motopädie wird eingesetzt zur Behandlung von psychomotorischen Leistungen und Verhaltensauffälligkeiten. Sie ist pädagogisch und präventiv ausgerichtet und setzt über erlebnisorientierte Bewegungsangebote und selbstgewählte Spielideen an den Fähigkeiten und Stärken des Kindes an und nicht an seinen Entwicklungsdefiziten. Sie orientiert sich im Sinne der Psychomotorik auch an der Persönlichkeit, am jeweiligen sensomotorischen Entwicklungsstand und am individuellen Lerntempo des Kindes.

Da die Bewegung als zentraler Ansatz in der Motopädie und als wesentlicher Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes verstanden wird, ist das Ziel der motopädischen Förderung das positive Erleben der eigenen Fähigkeiten in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, dem Material und dem Partner innerhalb komplexer Spiel- und Handlungszusammenhänge. Durch Ausprobieren und aktive Suche nach Lösungen in handlungsorientierten und bewegungsbezogenen Interaktionen soll eine Stärkung des Selbstbewusstseins erlangt werden.

Mit dem pädagogischen Blick in der Motopädie wird das Kind in seiner gesamten Persönlichkeit betrachtet.

Kontakt

Zentrum für kindliche Entwicklung
Frühförderstelle Bochum
Westring 26
44787 Bochum
Tel.: 0234/9133-399
Fax: 0234/9133-199
Kontaktformular des ZKE

Ihre Ansprechpartnerin

Elizabeth Mminele

Elizabeth Mminele

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 8:30 bis 16:30 Uhr
Freitag 8:30 bis 15:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten können sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder per Mail kontaktieren. Über das Sekretariat erhalten Sie einen Termin für ein Erstgespräch.

Flyer Frühförderung

Flyer Frühförderung ZKE.pdf (PDF, 2,45 MB)