Ausbildung

Lerne an unseren Pflegeschulen

Die Ausbildung an unseren Pflegeschulen beginnt jeweils zum 1. April und zum 1. Oktober des Jahres. Sie dauert drei Jahre und ist generalistisch ausgerichtet. Sie vermittelt also ein breites Basiswissen, das du durch vielfältige Weiter- und Fortbildungen spezialisieren kannst. Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Das heißt, sie findet in der Pflegefachschule als Lernort sowie an einem betrieblichen Lernort der Diakonie Ruhr oder ihrer Partner im Evangelischen Ausbildungsverbund Ruhrgebiet statt. Die Theorieblöcke von etwa vier Wochen wechseln sich dabei mit Praxisphasen ab.

Die theoretische Ausbildung umfasst insgesamt 2100 Stunden, verteilt auf einen Einführungsblock von zehn Wochen und weitere regelmäßige Unterrichtsblöcke von je zwei bis sechs Wochen. Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden. Einen großen Teil davon absolvierst du in der Einrichtung, mit der du den Ausbildungsvertrag abschließt.

Damit du im Rahmen der generalistischen Ausbildung Erfahrungen in allen Hauptarbeitsfeldern von Pflege sammelst, finden zudem Einsätze bei Kooperationspartnern statt. Du absolvierst Pflichteinsätze in der stationären Akutpflege (Krankenhaus), in der stationären Langzeitpflege (Pflegeheim) und in der ambulanten Pflege sowie weitere Pflichteinsätze in der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung sowie Einsätze zum Beispiel in einem Hospiz oder in Beratungsstellen. Da Menschen zu jeder Zeit unsere Unterstützung und Pflege benötigen, arbeitest du zusammen mit den Teams vor Ort im jeweiligen Schichtsystem, das mehr Freiheiten in der Freizeitgestaltung ermöglicht als du glaubst.

Die individuelle Begleitung durch deine praktische Ausbildung wird bei uns großgeschrieben. So gibt es Praxisanleitungen, die vor Ort im Einsatz sind und darauf achten, dass du mit den Lerninhalten zurechtkommst. Zusammen mit den Teams der Einsatzstellen ist so gewährleistet, dass du jederzeit umfassend betreut wirst.

Am Ende der Ausbildung steht das Staatsexamen, das aus einem mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil besteht. Nach erfolgreichem Berufsabschluss darfst du die Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau“ oder „Pflegefachmann“ führen.

Du erhältst von uns eine Ausbildungsvergütung. Sie wird jeweils den tariflichen Änderungen angepasst. Hinzu kommen Schichtzulagen und Sondervergütungen. Den Auszubildenden stehen insgesamt 30 Urlaubstage pro Jahr zu.

Das feste Ausbildungsentgelt beträgt ab 01.04.2022:

  • Erstes Ausbildungsjahr: 1.190,69 €
  • Zweites Ausbildungsjahr: 1.252,07 €
  • Drittes Ausbildungsjahr: 1.353,38 €