Studierende aus aller Welt erleben Diakonie in Bochum

Internationale Studierende besuchen Diakonie Ruhr
Die Studierenden aus dem Internationalen Studienprogramm stellen sich mit Dozentin Karen Bossow (l.) zum Gruppenfoto.

13. Mai 2022

Teilnehmende des Internationalen Studienprogramms der Ev. Hochschule lernen praktische Beispiele sozialer Arbeit in Deutschland kennen

Studierende aus dem Internationalen Studienprogramm der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe haben sich mit Dozentin Karen Bossow über die Arbeit der Diakonie Ruhr informiert. Im englischsprachigen Seminar „Contextual Site Visits for Social Work Practice in Bochum“ lernen sie als Ergänzung zu den theoretischen Seminarinhalten praktische Beispiele sozialer Arbeit in Deutschland kennen.

Nach einer Einführung in die Strukturen und Tätigkeitsfelder des Unternehmensverbunds durch Jens-Martin Gorny, Referent für Unternehmenskommunikation, stellten Monika Rieckert, Leiterin der Ambulanten Pflege, Annette Lahn vom ServiceWohnen, Julia Gorlt von der Flüchtlingshilfe und Birgit Gonschorowski von der Suchthilfe ihre Arbeitsbereiche näher vor – exemplarisch für die vielfältigen Beratung-, Unterstützungs- und Pflegeangebote, die die Diakonie-Ruhr-Familie für Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen bereithält. Dabei besichtigte die Gruppe auch die Seniorenwohnanlage Albert-Schmidt-Haus und das Kontakt- und Beratungszentrum der Suchthilfe „Pavillon“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars stammen aus Indonesien, Ruanda, Spanien und der Türkei. Sie verbringen etwa über das Erasmus-Programm ein Semester in Bochum.

Zurück zur vorherigen Seite