Die Familien stets im Blick

Verabschiedung Heiner Bartelt
Fachbereichsleiterin Marita John und Prokurist Frank Schöpper (r.) verabschieden Heiner Bartelt in den Ruhestand.

4. Dezember 2018

Diakonie Ruhr verabschiedet Heiner Bartelt, Bereichsleiter Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, in den Ruhestand

Mit einem Empfang im kleinen Kreis hat der Fachbereich Behindertenhilfe der Diakonie Ruhr Heiner Bartelt, Bereichsleiter Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Aktive und ehemalige Kollegen und Weggefährten sowie einige Eltern von Kindern mit Behinderung, die Heiner Bartelt beraten und begleitet hat, bedankten sich für die für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und gaben ihm die besten Wünsche für den neuen Lebensabschnitt mit auf den Weg.

Heiner Bartelt war seit November 2006 für die Diakonie Ruhr tätig, zunächst als Projektleiter für die Konzeptentwicklung und den Bau des Kinderhauses. Nach der Eröffnung 2008 wurde er gefragt, ob er die Einrichtung auch leiten wolle.

Das Kinderhaus, in dem Kinder und Jugendliche mit Behinderung leben, die einen hohen Unterstützungsbedarf im Bereich der Pflege oder der emotionalen und sozialen Entwicklung haben, wurde in einem eigens errichteten Gebäude an der Wasserstraße im September 2008 eröffnet. Intensive Heilpädagogik vor Ort ermöglicht Entwicklungsperspektiven. Gleichzeitig bezieht das besondere Konzept die Familie mit ein. Deshalb ist auch die dauerhafte Rückkehr der Kinder nach Hause immer eine Option. 16 Mal gelang dies bereits. In diesem Jahr im September hat die NRW-weit einzigartige Einrichtung ihr zehnjähriges Bestehen groß gefeiert. Heiner Bartelts zweites Projekt, die FamilienAssistenz, ging bereits im Januar 2007 an den Start.

„Heiner Bartelt hat maßgeblich zum Aufbau von Angeboten und Diensten für Kinder und Jugendliche mit Behinderung unter dem Dach der Diakonie Ruhr beigetragen“, würdigte Fachbereichsleiterin Marita John. „Ein junges Arbeitsfeld mit hoher Dynamik, das den Fokus auch auf die Unterstützung und Entlastung von Familien richtet.“ Neben den beiden genannten Einrichtungen, die er selbst leitete, war Heiner Bartelt seit Januar 2009 als Bereichsleiter auch für die Integrative Kindertagesstätte zuständig. 2012 ergänzte als jüngstes Angebot der Familien unterstützende Dienst (FUD) das Spektrum. „Hunderte Familien wurden erreicht“, betonte Marita John.

Seine freiberufliche Tätigkeit will Heiner Bartelt auch als Rentner noch eine Weile fortsetzen. Außerdem engagiert sich der 63-Jährige als stellvertretender Vorsitzender in der Deutschen Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung (DGSGB). Vier Enkelkinder – demnächst fünf – freuen sich auch, dass ihr Opa mehr Zeit für sie hat. Nachfolgerin von Heiner Bartelt ist seine bisherige Stellvertreterin Cornelia Heemann.

Zurück zur vorherigen Seite

Bilderstrecke: Impressionen von der Verabschiedung von Heiner Bartelt

Verabschiedung Heiner Bartelt Verabschiedung Heiner Bartelt Verabschiedung Heiner Bartelt Verabschiedung Heiner Bartelt